GEMEINDE UNTERKOHLSTÄTTEN

A-7435 Unterkohlstätten 32 | Tel: 03354/8550 | Fax: 03354/85504 | Mail: post@unterkohlstaetten.bgld.gv.at

Mülltrennung und Entsorgung

Restmüll, Biomüll, Altpapier, Leichtfraktion (Gelber Sack)

Abholung durch den Umweltdienst Burgenland zu den festgesetzten Abfuhrterminen. Die Gelben Säcke werden am Jahresende an alle Haushalte verteilt. Zusätzliche Säcke sind kostenlos bei den Ortsvorstehern und im Gemeindeamt erhältlich.

Windeln

Windeln gehören grundsätzlich in die Restmülltonne! Der Windelsack soll nur dann verwendet werden, wenn in der Restmülltonne kein Platz ist.

Der Windelsack ist eine kostenlose Serviceleistung des BMV (Burgenländischer Müllverband) und kann nur von Haushalten mit Kleinkindern (bis zu 2 ½ Jahren) und von Haushalten mit Pflegefällen kostenlos in Anspruch genommen werden.

Seit 2003 wird die Entsorgung mittels 45 l-Säcken durchgeführt. Familien mit Kleinkindern bekommen einmalig pro Kind 40 Stück Windelsäcke (für 2 ½ Jahre). Pflegefälle bekommen pro Jahr 15 Stück Windelsäcke. Wird mit diesem Kontingent nicht das Auslangen gefunden, sind normale Müllsäcke (Brauner Sack) des BMV bei der Gemeinde zum Preis von € 2,90 pro Sack erhältlich.

Altglas und Metall

Sammelbehälter befinden sich auf den Sammelinseln in den Ortsteilen

Alttextilien und Schuhe

Sammelbehälter bei Raiffeisenbank in Unterkohlstätten

Abfallsammelzentrum

Für die Entsorgung anderer Abfälle steht das Altstoffsammelzentrum der Gemeinde zur Verfügung.

Öffnungszeiten 2017: Freitagstermine: 13. Jänner 2017 - 14.00 Uhr - 16.00 Uhr 3. März 2017 - 14.00 Uhr - 16.00 Uhr 5. Mai 2017 - 14.00 Uhr - 16.00 Uhr 7. Juli 2017 - 14.00 Uhr - 16.00 Uhr 1. September 2017 - 14.00 Uhr - 16.00 Uhr 3. November 2017 - 14.00 Uhr - 16.00 Uhr Samstagstermine: 4. Feber 2017 - 08.00 Uhr - 10.00 Uhr 1. April 2017 - 08.00 Uhr - 10.00 Uhr 3. Juni 2017 - 08.00 Uhr - 10.00 Uhr 5. August 2017 - 08.00 Uhr - 10.00 Uhr 7. Oktober 2017 - 08.00 Uhr - 10.00 Uhr 2. Dezember 2017 - 08.00 Uhr - 10.00 Uhr

Der Müll darf ausnahmslos nur zu den genannten Öffnungszeiten angeliefert und unter Aufsicht in die entsprechenden Container entsorgt werden. Sollten häufige Fehlwürfe auftreten, ist die Gemeinde gezwungen, die jährliche Umweltabgabe entsprechend zu erhöhen. Bei der Inanspruchnahme unserer Abfallsammelstelle bitten wir Sie daher, folgende Punkte besonders zu beachten:

Getrennte Anlieferung der abzugebenden Fraktionen:

Die Kosten für den Betrieb unserer Abfallsammelstelle sind in den letzten Jahren enorm gestiegen. Dies ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass die angelieferten Altstoffe nicht vorschriftsmäßig getrennt und in die richtigen Behälter entsorgt werden. Halten Sie sich bitte an die Trennvorschriften. Bei Unklarheiten wenden Sie sich an das Mülltelefon zum Nulltarif: 08000/806154

Keine Anlieferung von Restmüll:

In den Abfallsammelstellen der bgld. Gemeinden sollen Altstoffe getrennt erfasst und einer ökologischen Wiederverwertung zugeführt werden. Nicht wieder verwertbare Stoffe (wie z. B. Möbel, Baustellenabfälle), die aufgrund ihrer Größe und Sperrigkeit nicht mit der Restmülltonne entsorgt werden können, werden über die 15 m³ Sperrmüllcontainer erfasst und entsorgt. Reiner Restmüll ist vom betroffenen Haushalt weiterhin direkt über seine Restmülltonne zu entsorgen. 

Keine Übergabe an illegale Sammler:

Wir haben in den letzten Jahren im Burgenland eine vorbildliche Infrastruktur für die Sammlung von Abfall und Altstoffen errichtet. Die Abfallsammelstellen der Gemeinden bieten optimale Möglichkeiten zur ordnungsgemäßen Entsorgung der anfallenden Materialien. Die Entsorgung über die Abfallsammelstelle der Gemeinde garantiert die ökologische Wiederverwertung der angelieferten Altstoffe und hilft mit, die Kosten niedrig zu halten. Nutzen Sie daher diese Möglichkeit und verweigern Sie bitte die Weitergabe Ihrer Altstoffe an illegale Sammler, die vor der Abfallsammelstelle warten.

Vor allem der bei den illegalen Sammlern so beliebte Eisenschrott bzw. die Elektroaltgeräte helfen mit, die Kosten für die Gemeinde niedrig zu halten. Für Alteisen und die anderen Edelmetalle kann derzeit von der Gemeinde ein Erlös erzielt werden. Für die Elektroaltgeräte gibt es das sogenannte Infrastrukturentgelt, wenn die Geräte ordnungsgemäß über den Regionalpartner Umweltdienst Burgenland einer ökologischen Verwertung zugeführt werden. Die Elektroaltgeräte werden im Burgenländischen Schulungszentrum in Neutal von Langzeitarbeitslosen verwertet, und sie stellen daher auch eine wichtige soziale Komponente dar. Sehr wichtig ist auch die Erfüllung der gesetzlich vorgegebenen Sammelquote von 4 kg pro Einwohner/Jahr. 

Durch diese Maßnahmen helfen Sie mit, die ordnungsgemäße Abfallentsorgung im Burgenland zu gewährleisten und Sie leisten weiters einen wesentlichen Beitrag zur wirtschaftlichen Führung unserer Abfallsammelstelle und zur Erhaltung einer intakten und lebenswerten Umwelt. Denn von den illegalen (meist ausländischen) Altstoffsammlern werden die übernommenen Gegenstände oft nachträglich aussortiert. Viele Dinge bleiben dann auf öffentlichem Grund zurück. Dies führt zu einer massiven Verschandelung der Umwelt und zu unnötigen Aufregungen bei den betroffenen Anrainern. Weiters entstehen der Gemeinde sehr oft dadurch unnötige Zusatzkosten.

Problemstoffe: 

Problemstoffe sind gefährliche Abfälle, die im privaten Haushalten anfallen, z. B. Farben, Lacke, Öle, Leuchtstoffröhren, Altmedikamente, Pflanzenschutzmittel, Spraydosen, Altreifen (kostenpflichtig), alte Kühlgeräte, Autobatterien usw. Sie werden in der Problemstoffsammelstelle unserer Gemeinde kostenlos übernommen und einer umweltgerechten Entsorgung zugeführt.

Sperrmüll: 

Als Sperrmüll bezeichnet man vorwiegend feste Abfälle, die wegen ihrer sperrigen Beschaffenheit oder Größe nicht durch das ortsübliche Hausmüll-Sammelsystem erfasst werden können wie z. B. Möbel, Teppiche, Bodenbeläge usw. (Betten, Kästen, Regale usw. werden nur im zerlegten Zustand angenommen!). Sie werden mittels 15m³ Container über unsere Abfallsammelstelle entsorgt, nachträglich sortiert und anschließend einer ökologischen Verwertung zugeführt.

Entrümpelungen:

Komplette Keller-, Dachboden- und Hausentrümpelungen bzw. größere Mengen an Sperrmüll müssen direkt zum Umweltdienst Burgenland (UDB) kostenpflichtig geliefert oder durch den UDB oder eine Fachfirma mittels Container kostenpflichtig entsorgt werden.

Baum- und Strauchschnitt:

Ein weiteres Problem stellen die ständig steigenden Mengen an Grünschnitt (Gras und Laub) dar. Die Entsorgung ist extrem kostenintensiv und diese Kosten müssen zur Gänze von der Gemeinde getragen werden. Hier stellt die Kompostierung im eigenen Garten eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle Alternative dar. Baum- und Strauchschnitt kann im Altstoffsammelzentrum Unterkohlstätten und am Areal der Bodenaushubdeponie Oberkohlstätten angeliefert werden.

Grün- und Grasschnitt:

Grün- und Grasschnitt kann im Altstoffsammelzentrum Unterkohlstätten und am Areal der Bodenaushubdeponie Oberkohlstätten angeliefert werden. Hierfür steht an beiden Standorten ein Container bereit.

Bauschutt:

Mineralische Baurestmassen (Beton, Ziegel usw.) werden in Kleinmengen übernommen. Bei Abbrucharbeiten im größeren Ausmaß ist die Entsorgung vom Bauherrn direkt über die Umweltdienst Burgenland GmbH oder einen anderen konzessionierten Entsorger zu veranlassen. Bei der Anlieferung von Kleinmengen in der Abfallsammelstelle sind folgende Punkte besonders zu beachten:

Die abgegebenen Mengen dürfen nur von Privathaushalten in unserer Gemeinde und nicht aus gewerblicher Nutzung stammen.

Da durch die Vermischung von Baurestmassen (Bauschutt) und Erdaushub oder durch die Beimengung von Restmüll und Baustellenabfällen die Verwertung erheblich erschwert wird, müssen diese Materialien getrennt und sortenrein angeliefert werden. Die Baurestmassen können nach dem Brechen als wertvoller Rohstoff (z.B. für Straßenbau) verwendet werden. Beigemischter Erdaushub bedeutet wesentliche Mehrkosten, da zusätzlicher Siebaufwand entsteht.

Die Verunreinigung mit anderen Abfällen erfordert ebenfalls beträchtlichen Sortieraufwand und verteuert daher die Entsorgung. Diese Kosten muss der Anlieferer tragen. Das betrifft Fehlwürfe durch Restmüll, Bauholz, Heraklith, Styropor, Kork, Elektro- und Sanitärinstallationen, usw.

Elektroaltgeräte:

Diese Elektroaltgeräte können kostenlos in unserer Abfallsammelstelle abgegeben werden:

  • Großgeräte: E-Herd, Waschmaschine, Nachtspeicherofen, etc.
  • Kühl- und Gefriergeräte
  • Bildschirmgeräte: Monitor, Flachbildschirm, Fernseher
  • Kleingeräte: Föhn, Bügeleisen, Mixer, Bohrmaschine
  • Gasentladungslampen: Energiesparlampe, Leuchtstoffröhre

 

Fetty:

Für die Altspeisefettsammlung werden den burgenländischen Haushalten 3,5 Liter Behälter („Fetty“) zur Verfügung gestellt. Diesen „Fetty“ erhalten Sie bei unserer Problemstoff¬sammelstelle. Dort können die voll gefüllten „Fettys“ gegen einen leeren Behälter ausgetauscht werden. Die „Fettys“ werden dann in Großbehältern zur Aufbereitungsanlage in Niederösterreich transportiert, wo sie entleert und gewaschen werden. Das Altspeisefett wird in verschiedenen Biodieselanlagen in Österreich zu Biodiesel verarbeitet.

Batterien:

Hauptziel der Batterieverordnung aus dem Jahr 2008 ist die Sicherstellung einer weitgehend getrennten Sammlung und einer umweltgerechte Entsorgung von Geräte-, Fahrzeug- und Industriebatterien, sowie die Beschränkung gefährlicher Inhaltsstoffe. Dies soll u.a. durch die verpflichtende Teilnahme der Hersteller und Importeure an Sammel- und Verwertungssystemen erreicht werden. Die Abfallsammelstellen bzw. Problemstoffsammelstellen der Gemeinden sind zuständig für die Rücknahme der gebrauchten Batterien. Weiters können sie vom Konsumenten auch im einschlägigen Fachhandel zurückgegeben werden.

Informationen:

Weitere Auskünfte über die richtige Mülltrennung erhalten Sie am Mülltelefon des BMV (08000/806154 zum Nulltarif) oder auf der BMV-Homepage unter www.bmv.at bzw. bei der Umweltdienst Burgenland GmbH unter der Tel.Nr. 02612/42120.