GEMEINDE UNTERKOHLSTÄTTEN

A-7435 Unterkohlstätten 32 | Tel: 03354/8550 | Fax: 03354/85504 | Mail: post@unterkohlstaetten.bgld.gv.at

Tourismus

Englisch / English

Die Gemeinde Unterkohlstätten liegt im nord-östlichen Teil des Bezirkes Oberwart. Die Landschaft ist geprägt durch sanfte Hügel und Wälder und ist im Westen durch das Bernsteiner Gebirge und im Osten durch das Günser Gebirge eingegrenzt. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte 1597. Die Großgemeinde besteht aus den Ortsteilen Unterkohlstätten (Alsószénégetö), Oberkohlstätten (Felsöszénégetö), Glashütten bei Schlaining (Szalónakhuta), Günseck (Gyöngyösfö), Holzschlag und der Rotte Weissenbachl.

Die Namen der Ortschaften stammen durchwegs von der Verwendung des Holzes her. In Oberkohlstätten waren die „Köhler“ mit ihren Kohlenmeilern zu Hause, in Unterkohlstätten die „Kalkbrenner“, welche ebenfalls viel Holz zum Heizen der Brennöfen brauchten, in Holzschlag wurde viel Holz für die Herrschaft Bernstein geschlagen, und in Günseck waren die Holzrechenmacher zu Hause. In Glashütten wurde, wie schon der Name sagt, Glas erzeugt und später wurde im umliegenden Wald sehr viel Holz geschlagen, welches mit einer Waldeisenbahn nach Rechnitz auf einem Geleise abtransportiert wurde.

Das erste Projekt des örtlichen Naturparkvereines war die Errichtung eines Gemeinderundwanderweges, welcher alle Ortschaften umschließt. Weitere Attraktionen wurden durch den Bau eines Kalkofens (Unterkohlstätten) und eines Kohlemeilers (Oberkohlstätten) geschaffen.

Die Natur lässt sich hier in all ihrer Schönheit und unterschiedlichsten Art erleben.